Vereinssatzung,Beitrittsantrag und Beitragsbeschlu

Vereinssatzung

Artikel 1 (Name, Sitz, Geschäftsjahr)
Der Verein führt den Namen "OLDIE TEMPEL e.V." Der Sitz des Vereins ist Düsseldorf. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Artikel 2 (Zweck des Vereins)
Der Verein wird mit dem Bestreben gegründet, Kontakte unter Liebhabern, Sammlern und Besitzern von Vinyl- und Schelllackschallplatten herzustellen und zu fördern, des weiteren um einen intensiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch unter seinen Mitgliedern zu gewährleisten. Ferner soll durch vereinsinterne Arbeit und Wirken in der Öffentlichkeit auf sämtlichen Ebenen durch Veranstaltungen, Informationen und Hilfestellung ein besserer Zugang insbesondere der jungen Generation zur Musik und den damit verbundenen verschiedenen Richtungen ermöglicht werden. Hierdurch strebt der Verein die Förderung der analogen Musiktechnik an. Darüberhinaus beschäftigt sich der Verein in seinen satzungsgemäßen Gremien mit der Planung von Musikanlagen des gehobenen und höchsten Anspruches. Durch ein möglichst großes Angebot an Aktivitäten und Betätigungsfelder soll die gleichberechtigte Partizipation sämtlicher Altersstufen und Interessensgebieten am Verein sichergestellt werden und ein möglichst hoher Grad an Integrationsfähigkeit erreicht werden. Der Verein setzt es sich zum Ziel, durch Veranstaltungen, Werbung, Demonstrationen und technischer Beratung die Verbreitung der Vinyl- und Schelllackschallplatte zu fördern. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausga-ben, die den Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Artikel 3 (Mitgliedschaft)
Der Verein hat ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder.Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.Über die Aufnahme, die schriftlich beantragt werden muß, entscheidet der Vorstand.Gegen die Ablehnung ist das Rechtsmittel der Berufung zur
Mitgliederversammlung möglich, die dann endgültig entscheidet.

Artikel 4 (Rechte und Pflichten)
Jedes Mitglied hat das Recht, an den Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins teilzunehmen.Der Vorstand kann bei bestimmten Veranstaltungen die Erlaubnis des
gesetzlichen Vertreters bei Minderjährigen einfordern.Jedes Mitglied hat das Recht, daß aktive und passive Wahlrecht auszuüben.
Das aktive Wahlrecht beginnt mit der Vollendung des 16. Lebensjahres, das
passive Wahlrecht mit der Vollendung des 18. Lebensjahres.

Artikel 5 (Ende der Mitgliedschaft)
1. Die Mitgliedschaft endet
a. durch Tod
b. durch Austritt
c. durch Ausschluß
2. Die Kündigung der Mitgliedschaft ist schriftlich bis spätestens zum 30.11. an den Vorstand zu richten. Die Kündigung wird am 31.12. wirksam.
3. Ein Mitglied kann aus wichtigen Gründen aus dem Verein ausgeschlossen
werden; wichtige Gründe sind insbesondere:
a. grober oder wiederholter Verstoß gegen die Vereinssatzung
b. unehrenhaftes oder vereinsschädigendes Verhalten. Über den
Ausschluß entscheidet der Gesamtvorstand mit sofortiger Wirkung. Das
Mitglied soll vorher gehört werden.
4. Gegen den Ausschluß kann das Mitglied binnen vier Wochen nach
Bekanntgabe Berufung an die Mitgliederversammlung einlegen, die dann
endgültig entscheidet.

Artikel 6 (Ehrenmitglieder)
Auf Vorschlag des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung können
Ehrenmitglieder von der Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit
ernannt werden.Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung freigestellt.

Artikel 7 (Organe des Vereins)
Organe des Vereins sind:

I.) Hauptversammlung

II.) Vorstand

III.) Fachgruppen

Artikel 8 (I. Hauptversammlung)
Die Hauptversammlung tagt mindestens einmal im Jahr, möglichst zu Beginn eines Geschäftsjahres. Sie tagt ferner beim Rücktritt des Vorsitzenden.Die Hauptversammlung wird vom Vorsitzenden oder einem Mitglied des Vorstandes. das vom Vorsitzenden damit beauftragt wurde, mit zweiwöchiger Frist einberufen.Die Hauptversammlung tagt als Mitgliederversammlung. Die Hauptversammlung wählt einen Tagungspräsidenten.
Der Hauptversammlung obliegt:
a. Die Entgegennahme der Rechenschaftsberichte des Vorstandes.
b. Die Entlastung des Vorstandes.
c. Die Wahl des Vorstandes.
d. Die Wahl zweier Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören.
e. Beschlußfassung über Erhebung und Höhe eines Mitgliedsbeitrages.
f. Beschlußfassung über Satzungsänderungen und über Auflösung des
Vereins.

Artikel 9 (II. Vorstand)
1. Der Vorstand besteht aus:
a. dem 1. Vorsitzenden
b. dem 2. Vorsitzenden
c. dem Kassierer
Dem Vorstand gehören mit beratender Stimme die Leiter der jeweiligen Fachgruppen an. Ist ein Fachgruppenleiter aus irgendeinem Grund verhindert, so kann er sich durch ein Mitglied seiner Fachgruppe vertreten lassen. Vorstand im Sinne des Paragraph 26 des BGB sind der 1. und 2. Vorsitzende. Sie sind je alleinvertretungsberechtigt. Der Vorstand wird von der Hauptversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Er führt die Aufgaben bis zur Neuwahl des Vorstandes. Der Vorstand kann zur Erfüllung seiner Pflichten Kommissionen einsetzen. Eine Kommission muß eingesetzt werden, wenn ein Drittel der anwesenden Mitglieder dies verlangt. Die Aufgabe einer Kommission wird vom Vorstand festgelegt, der einen Kommissionsleiter bis zur Erfüllung einsetzt.

Artikel 10 (IM. Fachgruppen)
Die Fachgruppen werden vom Vorstand gebildet und beschäftigen sich mit einem Fach- gebiet. Zu diesem Zweck bestimmt der Vorstand auf Vorschlag der Fachgruppenmit- glieder einen Fachgruppenleiter. Eine Fachgruppe besteht aus mindestens drei Mitgliedern.

Artikel 11 (Mitgliederversammlung)
Der Vorstand kann je nach Bedarf Mitgliederversammlungen einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn ein Viertel aller ordentlichen Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt. Die Einberufung eines Organs erfolgt schriftlich unter Angabe von Zeitpunkt, Ort und Tagesordnung.

Artikel 12 (Allgemeine Bestimmungen)
Ein Anspruch auf Rückzahlung von Spenden und geleisteten Mitgliederbeiträgen bei Austritt aus dem Verein und sonstigen Gründen kann nicht erhoben werden.Über die Sitzung der Organe sind Niederschriften zu fertigen. Sie müssen Beschlüsse, Abstim- mungs- und Wahlergebnisse enthalten. Die Niederschriften sind vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfall durch seinen Stellvertreter sowie dem Protokollführer zu unterzeichnen.

Artikel 13 (Beschlußfähigkeit)
Organe, außer die Mitgliederversammlung, sind beschlußfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen sind und wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwe- send sind.Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlußfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde und mindestens 5 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind.
Bei Beschlußunfähigkeit hat der Versammlungsleiter die Sitzung sofort aufzuheben und es ist für die nächste Sitzung erneut einzuladen. Diese ist dann in jedem Fall beschlußfähig. Darauf ist in der neuen Einladung hinzuweisen.

Artikel 14 (Einberufungsfristen)
Die Vereinsorgane werden mit einwöchiger Frist einberufen.Die Hauptversammlung wird mit zweiwöchiger Frist einberufen.Maßgeblich ist jeweils das Datum des Poststempels.

Artikel 15 (Beschlüsse)Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßt. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen, es sei denn, es wird geheime Abstimmung verlangt.Wahlen sind grundsätzlich geheim. Ausnahme ist die Wahl der Kassenprüfer, diese kann durch Handzeichen erfolgen.

Artikel 16 (Satzungsänderungen)
Satzungsänderungen können nur mit Zweidrittelmehrheit der Anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefaßt werden.

Artikel 17 (Auflösung)Der Verein kann nur mit einer Zweidrittelmehrheit der stimmbe- rechtigten Mitglieder auf einer dafür einberufenen Hauptversammlung aufgelöst werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins ist das Vereinsvermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

Artikel 18 (Inkrafttreten)
Diese Vereinssatzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 14.1.2006 angenom- men.Sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Artikel 19 (Gerichtsstand)
Gerichtsstand ist der Sitz des Vereins. Erfüllungsort ist auf jeden Fall Düsseldorf.

Artikel 20 (Schlussbestimmung).
Sollten Teile dieser Satzung unwirksam sein oder werden, so berührt das nicht die Wirksamkeit der übrigen Satzungsteile

Beitrittserklärung

Meine persönlichen Daten lauten:

Name:
Vorname:
Strasse:
PLZ:
Wohnort:
Telefonnummer:
Email:


Hiermit beantrage ich die Mitgliedschaft im OLDIE - TEMPEL e.V. Ich erkenne die Vereinssatzung, die beim Vorstand zur Einsicht ausliegt, an und versichere die Richtigkeit der o.a. Angaben. Ebenso erkläre ich mich damit einverstanden, daß meine persönlichen Daten zu Zwecken der Clubverwaltung datentechnisch gespeichert werden. Eine Weitergabe dieser Daten an andere Personen ist ausgeschlossen.

Ort: Düsseldorf


Datum: _____________________________



Unterschrift: _______________________

Einzugsermächtigung:
Name des Kontoinhabers: abweichend von oben: _____________________________________
Kontonummer: _________________________________________________________________
Name des Kreditinstitutes: ________________________________________________________
Bankleitzahl: _________________________________________________________________

Hiermit ermächtige ich den OLDIE TEMPEL e. V. den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 90.- € für ein Quartal jeweils zum Fälligkeitsdatum von meinem o.a. Konto abzubuchen.

Ort: Düsseldorf Datum: __________________________

Unterschrift: ___________________________________________



 

Bei Tritt

Beitragsbeschluss vom 14. Januar 2006

Auf der Mitgliederversammlung vom 14.Januar 2006 wurde der monatliche Mitgliedsbeitrag auf 30.00 €/Monat festgesetzt.
Zahlbar bar oder per Lastschriftverfahren bei Antragsannahme quartalsweise im Voraus
.

Druckbare Version